INNOVATIVE FORMENSPRACHE

Die Bavaria Towers setzen architektonische Akzente – bis weit über die bayerische Landeshauptstadt hinaus. Jeder der vier Türme ist mit seiner pentagonalen Grundrissform, den auskragenden zweigeschossigen Sockeln und flach geneigten Pultdächern ein Highlight für sich – gemeinsam vereinen sie sich zu einem harmonischen Ensemble, das als Landmark seinesgleichen sucht. Zwischen den vier Türmen entsteht ein zentraler Platz, der mit gastronomischen Angeboten sowie attraktiven Wasser- und Grünflächen für hohe Aufenthaltsqualität und Anziehungskraft sorgen wird.


NEUE PERSPEKTIVEN FÜR MÜNCHEN

Die weichen, fließenden Formen des Ensembles mit seinen transparenten Fassaden sorgen für spannende Ansichten aus allen Himmelsrichtungen. Kein Aufbau stört die innovative Formensprache der flach geneigten Pultdächer. Konzeptioneller Ansatz der Architekten war dabei, der Komplexität der Architektur mit Wiederholungen und Variationen einzelner Elemente zu begegnen. Das Fünfeck ist eine Form, die sich in der Natur oft wiederholt, zum Beispiel bei der Bildung mineralischer Kristalle. Durch die gezielte Dehnung einzelner Seiten der Grundrisse der Bavaria Towers bleibt die pentagonale Grundform jeweils konsequent gewahrt, doch die optischen Verhältnisse werden variiert – so entsteht ein Ensemble der Spitzenklasse.